Amtszeit der Politiker

 
Die aktive Amtszeit der gewählten politischen Mandats- und Entscheidungsträger muß auf maximal 12 Jahre festgelegt werden.
Jeder Politiker darf nicht mehr als zweimal in sein Amt wieder gewählt werden.
Durch die Festschreibung der maximalen Amtszeit wird eine sogenannte Betriebsblindheit und eine politische Negativentwicklung eingeschränkt.

Jeder gewählte politische Mandatsträger muß sich auch wieder bewusst werden wo für er von den wahlberechtigten Bürgern gewählt wurde.
Sie wurden Gewählt um verantwortungsbewusste Politik im Sinne und im Willen des Bürgers und der Bundesrepublik Deutschland zu machen.
Sie wurden nicht gewählt um ihre Machtgeilheit auszunutzen.
Ebenso wurden sie nicht gewählt um ihre eigenen Schäfchen ( Altersabsicherung) ins trockene zu bringen.

Jeder politische Mandatsträger hat ein hohes Maß an Verantwortung gegenüber dem Bürger und dem Staat, deshalb sollten für Führungs- und Entscheidungspositionen nur Personen mot abgeschlossener Schul- und Berufsausbildung berücksichtigt werden.
Wer ein hohes Maß an Verantwortung übernimmt, sollte eine entsprechenden Qualifikation nachweisen können.
Man nehme mal als Beispiel einen großen Industriekonzern, dort wird man im Management nie einen Hilfsarbeiter antreffen, da diesem die entsprechende Ausbildung und Führungsvoraussetzung fehlt.

Da ich selbst als Führungskraft und Betriebsleiter tätig war, weiß ich aus eigener Erfahrung was es heißt:
Verantwortung zu übernehmen, sei es in Management, Betriebsführung, Buchhaltung, Personalführung etc. bedarf.

Auch muß es die Möglichkeit geben, wie in der freien Wirtschaft, in die Haftung zunehmen.
Wenn dies möglich ist, dann werden die politischen Mandatsträger sehr viel 
Verantwortungsbewusster mit den Finanzmittel und dem Allgemeingut umgehen.

Deshalb finde ich auch.hier besteht ein dringender Handlungsbedarf

Noch eines sollten sich die politischen Mandatsträger  beherzigen, Bürgernähe  und Transparenz ist unabdingbar wichtig!

Heutige Besucher: 0 | Gesamte Besucher: 16